Süßes | sweets

Träubleskuchen aka. Johannisbeerkuchen

Griaß Goddle midanander,

der Beitrag sollte eigentlich schon viel viel früher online gehen, allerdings erlitt mein Macbook vor zwei Wochen einen schlimmen Festplatten-Schaden und lag für zwei Wochen im Koma.
Dank einem lieben Bekannten, hat er jedoch ohne große Verluste überlebt und ist nach kurzer Rehabilitationszeit wieder in seiner Bestform.

Aber nun genug über die Technik geredet. Es soll hier schließlich um schmackhafte Köstlichkeiten gehen.
Ganz nach dem Motto „lieber spät als nie“ heute also ein  Rezept für einen fruchtigen Johannisbeerkuchen. Besser gesagt für einen schwäbischen Träubleskuchen.
Meiner Meinung nach besteht bei diesem ☞ Rezept das perfekte Verhältnis zwischen süß und sauer. Das Gute bei dem Kuchen ist, jeder kann je nach Geschmack mehr oder weniger Zucker verwenden und den Kuchen ganz individuell anpassen.

Noch ein Tipp, an alle, die den Geschmack von Marzipan nicht mögen sollten: Versucht es trotzdem!!!
Meine Mutter und ich sind beide keine Fans von Marzipan, aber in der Kombination mit der leichten Säure der roten Johannisbeeren ist dieses kaum herauszuschmecken. Vertraut mir, es lohnt sich! Das Marzipan hinterlässt eine köstliche Nuance an Nachgeschmack im Mund, die den Johannisbeerkuchen richtig besonders macht und deshalb auf keinen Fall fehlen sollte.

Bis ganz bald, hab einiges vorgearbeitet… 😉

Küsschen, ihr Nüsschen.  ✌︎
Unbenannt-1

Advertisements

1 thought on “Träubleskuchen aka. Johannisbeerkuchen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s