Zweierlei Varianten Scones

ohne schrift Kopie

na? Auch keine Hefe mehr bekommen und auf der Suche nach einer Alternative für den klassischen Osterzopf? Dann hab ich hier etwas für euch! Ein super einfaches Rezept mit nur wenigen Zutaten, die man normalerweise immer zuhause hat.
Und um euch noch mehr Alternative zu bieten, gibt es sogar gleich zweierlei Versionen davon. Einmal für die ganz Klassischen unter euch: Scones mit Rosinen und für die Schokoladenliebhaber ist auch etwas dabei.
Dazu kommt noch, dass ihr das Rezept sowohl vegan als auch non-vegan zubereiten könnt. Somit ist wirklich für alle etwas dabei.
Falls euch also der Quarantäne-Blues plagt, ihr aber auch keine Lust habt, eure krassesten Konditoren-Skills auszupacken, dann taucht in die British Teatime ein und backt das Rezept gerne nach. Tipp vom Profi: Falls ihr schon alle Serien auf Netflix hoch und runter geschaut habts und das TV-Programm euch schon aus dem Hals raushängt, wieso nicht einfach mal vor den Backofen sitzen und dem Gebäck beim Bräunen zusehen!? 😄

Nicht wundern, wenn die Scones etwas trocken sind: Das ist normal, ihr habt nichts falsch gemacht. Wobei ihr durch die Schokolade und/oder Rosinen noch etwas Pepp und Feuchtigkeit in das Teegebäck bekommt.Wenn es nach der englischen Teatime-Tradition geht – dem Ursprung der kleinen Leckerbissen – isst man Scones normalerweise mit Beeren-Konfitüre und Clotted Cream, eine Art Streichrahm. Allerdings schmecken diese beide Varianten auch ganz ohne etwas dazu wunderbar! Bisschen in Kaffee getunkt oder mit etwas Marmelade beschmiert – ein Träumchen! (Alle Engländer würden mich jetzt vermutlich am liebsten köpfen. 😋)
Ich hoffe, ihr könnt so euer Ostern etwas versüßen, auch wenn es Osterzopf, Osterbrot oder andere Hefeteilchen nicht auf den Frühstücks-Kaffee-Tee-Tisch geschafft haben.
Frohe Ostern, ihr Lieben! Ich wünsche euch fröhliches Nester-Suchen (natürlich nur im eigenen Heim und Garten: Stay home!) und ein paar schöne Feiertage!
🐰🌷🐣

Zum Rezept! –


Küsschen, ihr Nüsschen. ❤️
Anna